Gottfried Hinker

 
Russ    
Khaki      
Eierschale        

und Olive

 
   
 
 
 
 
 
9. November 2015

The Mla-Den is no more than the Sla-Void, even less? Lesser? Least? Is it?
Wie man sich krümmt und streckt, wenn man von weniger als nichts gekitzelt wird.

Der Demokrit zugeschriebene Satz, dass μ? μ?λλον τ? δ?ν ? τ? μηδ?ν ε?ναι (das Den [Atom] ist nicht mehr als das Nichts), steht in markanten Gebieten Sloweniens hoch im Kurs.

Slavoj Žižek hat für ein seiten- und gedankenreiches Buch (Less Than Nothing, 2012) eine Auslegung des μ? μ?λλον ? als Titel gewählt, deren Fragehaltigkeit, auch Fragwürdigkeit, diverse ??? und !!! anstößt. Mladen Dolar, dem neben Alenka das Buch gewidmet ist, hat 2013 „Tyche, clinamen, den“ publiziert.
Auch das Schlusskapitel des „Weniger als nichts“-Nachfolgers „Absolute Recoil“ (2014), „From Here to Den“ widmet sich dem Den und dem zugehörigen, genauer: konstituierenden Clinamen.
Von Clinamen und Krümmung des Seins, beide Ausdrücke von Žižek häufig verwendet, ist es nicht weit zu Hegels Interpretation des Infinitesimalkalküls als wahre Unendlichkeit. Zu Hegel nehmen beide Autoren durchgehend Bezug („Weniger als nichts“ tritt mit dem Untertitel „Hegel und der Schatten des dialektischen Materialismus“ auf) – dieser Bezug wird nicht beiseite gelassen, und der Nähe zur Falte, somit zu Deleuze und Leibniz, wird nachgegeben und -gegangen.

Die wiederholt zitierte Einsicht, dass das Setzen der Voraussetzungen Bewegung und Inhalt des Geistes ist, und das Ergebnis der Bewegung retroaktiv ihren Rahmen definiert und sie so freisetzt, trifft sich mit den schließlich vorgestellten Neuprägungen für das, was „Den“ bezeichnet, in Altgriechisch und Deutsch. Ob sich das Bezeichnete damit ändert, eine Kopplung von Ausdruck und Inhalt hergestellt oder verstärkt werden kann, wird Anlass zu weiteren ??? und !!! sein.

9. Dezember 2002 Die absolute Grenze.
Unüberschreitbar, aber begehbar.

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit "Adventurkalender" einen charakteristischen Zusammenhang von Setzungen (feinstofflichen, grobstofflichen, hörbaren, sichtbaren, riechbaren, schmeckbaren, betastbaren, begehbaren) benennt.
Zwei dieser Setzungen sind grammatikalisch einfache Sätze und lauten:
Trachten trachten. Kuppeln kuppeln.
Sie gehören zu den Antworten auf die Frage, was wir sehen, wenn wir sehen: wir sehen den Horizont, sagen sie. Sie sagen noch mehr: wenn wir den Horizont sehen, und dieses Sehen aushalten, muss es der Horizont in uns sein, der den Horizont sieht: seine Grenze überschreitend findet er sich im Geschauten wieder. Das sehen wir, weil wir dieses sehen: die Trachten trachten nach dem Horizont, sie gehen auf ihn zu. Das tun sie, weil sie von ihm herkommen. Wir sehen also einen Horizont, der den Horizont sieht: dass wir das sehen und gemäß derselben Übung schließen, dass es die Grenze in uns ist, die das sieht, zeigt uns die Grenze als eine, die sieht, wie sie sich selber sieht. Das fällt, besser: schwebt, auf sie zurück, und wir könnten, in Schwung gebracht und warmgelaufen, fortsetzen, wollen aber noch einige andere gymnastische Variationen versuchen, da wir nicht wissen, ob uns das Warmlaufen ohne weiteres gelingt.
Uns erwarten daher: Eine Tracht und Kuppel Adventurkalender, trachtend und kuppelnd.

19. Juni 2000 Monaden und Farbraum

Farben sind die Körper, die sich unsere Seele (Leibniz hat sie Monade genannt) wahrnehmend erzeugt.

Wir haben zwischen additiven (leuchtende Farben ergeben addiert weiß) und subtraktiven (weiß erhalten wir durch die Abwesenheit filternder Farben) Farbmodellen zu unterscheiden gelernt. Dieses Wissen wird in seiner Ähnlichkeit zu Farbbezeichnungen, in denen sich sowohl Sprachwurzeln des Leuchtens finden lassen als auch welche des Bedeckens, nicht vermieden. Zudem wird die Sicht dargestellt, die in der Wurzel des Wortes Grün, die weder Leuchten noch Bedeckung bedeutet, ein Drittes entdeckt, das uns heiter sagen läßt: "Seid mir grün, Farben! Wie solltet ihr auch anders können? "

17. März 1997 Falte, Falz, Filz

Damit die Maidenwade das Gras der Madenweide sei, wird wieder einmal der Versuch unternommen, mit der Perücke des Abends die Glatze zu kämmen. Falte, Falz, Filz - Anwendung des Wendepunkts - dichtet dieses Offene.

Die Perücken aus den Händen von Gilles Deleuze und Gottfried W. Leibniz bilden mittels der Kettenregel der Differentialrechnung dy/dx=(dy/du).(du/dx) die Brücken zur Falte.

dAbendperücke/dFalte= (dAbendperücke/dDeleuze).(dDeleuze/dLeibniz).(dLeibniz/dFalte)

Locken vom Typus (dDeleuze/dLeibniz):
[Deleuze: Die Falte; Leibniz und der Barock:]

barocke Mathematik:
Mit Leibniz erscheint die Definition der barocken Mathematik: sie hat eine "neue Vorliebe" für variable Größen zum Gegenstand, die die Variation selber ist...
Die Welt ist die unendliche Kurve, die an unendlich vielen Punkten unendlich viele Kurven berührt, die Kurve mit einer einzigen Variablen, die konvergente Reihe aller Reihen...
...das Gesetz der Krümmung, das Gesetz der Falten oder der Richtungsänderungen.

barocke Grammatik:
Der Einschluß beruht bei Leibniz auf einem Schema Subjekt-Verb-Ergänzung, das seit der Antike dem Attributionsschema entgegensteht: eine barocke Grammatik, worin das Prädikat vor allem Relation und Ereignis ist, nicht Attribut...
...weil das Denken kein konstantes Attribut ist, sondern ein Prädikat als unaufhörlicher Übergang eines Gedankens in einen anderen.

barocke Physik und Metaphysik:
"Man kann daher die Teilung des Kontinuums nicht mit der des Sandes in Körner vergleichen, sondern mit in Falten gelegtem Papier oder Stoff, so daß es unendlich viele Falten geben könnte, die einen kleiner als die anderen, ohne daß sich der Körper jemals in Punkte oder Minima auflöste." Immerzu Falte in der Falte, wie eine Höhlung in der Höhlung. Die Einheit der Materie, das kleinste labyrinthische Element, ist die Falte, nicht der Punkt, der nie ein Teil, sondern immer nur das einfache Ende einer Linie ist.
Man kennt den Namen, den Leibniz der Seele oder dem Subjekt als metaphysischen Punkt geben wird: Monade.

barocke Mode
Das Entfalten ist also nicht das Gegenteil der Falte, sondern folgt der Falte bis zu einer anderen Falte.

1996

1991hochwasserlæichen

Flächen, Geschwindigkeiten